Feuer an der Schillerstraße: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Bielefeld.

Ein Feuer im Anbau eines Einfamilienhauses an der Schillerstraße in Bielefeld hat am Sonntagmorgen die Feuerwehr
für einige Stunden beschäftigt.
Die Zustellerin einer Sonntagszeitung hatte den Brand gegen 6 Uhr bemerkt.

Das Gebäude ist seit zwei Jahren nicht mehr bewohnt, die Stromversorgung ist gekappt. Die Polizei kann Brandstiftung nicht ausschließen.
Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Die 20 Feuerwehrleute vor Ort versuchten, ein Übergreifen der Flammen vom Anbau auf das Haupthaus zu verhindern. Um an den Brandherd zu gelangen, mussten die Einsatzkräfte mehrere Dachpfannen entfernen. Außerdem mussten Glutnester im Dachgeschoss des Haupthauses gelöscht werden. Die Löscharbeiten dauerten mindestens zwei Stunden.

Die Schillerstraße war während der Arbeiten der Feuerwehr gesperrt.

  • Unter Atemschutz durchsuchten Feuerwehrleute zunächst das unbewohnte Gebäude, um auszuschließen, dass sich Menschen darin aufhalten.
  • 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz.
  • Das Feuer war im Anbau des Haupthauses ausgebrochen. Das Gebäude ist seit zwei Jahren unbewohnt.
  • Das Dach wurde durch den Brand völlig zerstört.


Quelle: NW - News - Jürgen Mahncke